Gestern wurde nun endlich angefangen am eigentlichen Haus zu bauen. Wurden bisher nur Vorbereitungen getroffen, sowie Erde und Sand bewegt, ging es nun daran endlich etwas aufzubauen. Die Bodenplatte soll nun in dieser Woche entstehen.

Verabredung mit den Rohbauern

Zu 8 Uhr hatte ich mich mit dem Rohbautrupp verabredet, um über den Ablauf der Arbeiten zu sprechen und einen Eindruck zu bekommen, wer denn da die Grundfesten unseres künftigen Zuhauses errichtet.

Ich kam um 7:50 Uhr an und war erstaunt, dass der Trupp offensichtlich wohl schon vor einiger Zeit mit der Arbeit begonnen hatte.

Immerhin waren bereits der Bagger abgeladen, Schnurböcke aufgestellt, Schnur gespannt und erstes KG-Rohr zusammengesetzt. Im Wissen, dass die Herren direkt aus dem südöstlichen Sachsen angereist sind, kann man sich vage vorstellen wann deren Tag begonnen haben mag.

Nachdem ich noch kurz für ein eines kleines Frühstück gesorgt hatte, ging es dann auch für mich ab zur Arbeit.

Besichtigung des Tagwerks

Als wir dann gegen 18 Uhr erneut vorfuhren, packten die Herren Rohbauer gerade ein.

Das Ergebnis des Tagwerks:

Streifenfundament, sowie die Fundamente für das Außengerät der Wärmepumpe und die der Stützen der Eingangsüberdachung sind ausgehoben. Auch an der Bewehrung des Streifenfundamentes ist schon gearbeitet worden.

Eine beachtliche Leistung und ein langer Arbeitstag für die Herren aus Sachsen. Kein Wunder, soll die Bodenplatte doch bereits am Mittwoch fertiggestellt sein.

Für heute ist nun die Fertigstellung der Bewehrungskörbe in den Streifenfundamenten und das Gießen der Fundamente geplant. Weiter soll es dann mit den Arbeiten an der Stahlbewehrung der Bodenplatte gehen.

Erneut ein straffes Pensum. Der Wetterbericht der nächsten Tage macht Hoffnung, dass es tatsächlich in diesem Zeitrahmen mit der Bodenplatte klappen kann.

1 Antwort

  1. Daniel sagt:

    Beim Thema Regen und Fundament kann ich (aus Erfahrung) beruhigen. Wenn das Fundament nicht direkt ausgeschwemmt wird, ist Wasser somit das beste was den Grundfesten passieren kann, solange es nicht friert. 🙂 Auch wenn das Wetter vielleicht ungemütlich ist, die Bodenplatte kümmert es wenig, es ist halt die Ideale Pflege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!