Letzte Woche Freitag meldete sich unser Bauleiter kurz per E-Mail und stellte den Beginn der Erdarbeiten zu KW32 in Aussicht. Noch zwei Wochenenden ausharren, schrieb er. Doch dann ging es doch viel schneller.

Offen für gute Nachrichten sein

Am vergangenen Montag dann, wir saßen dank Urlaub gerade auf dem Balkon beim Frühstück, ging erneut eine E-Mail unseres Bauleiters ein. Diese ging jedoch nicht an uns, sondern war an den Vermesser unseres Vertrauens gerichtet.

Dieser Vermesser möge sich bitte darauf einrichten, dass am 03.08.2017 mit den Erdarbeiten begonnen werden wird.

Ich, noch beim Genuss des ersten Kaffee des Tages, zählte natürlich Eins und Eins zusammen: Unser Bauleiter hatte sich bestimmt in der Woche geirrt. Kann ja mal passieren, wenn man diverse Baustellen koordiniert und mit Kalenderwochen jongliert.

Also rief ich ihn an, um ihn behutsam über seinen Irrtum in Kenntnis zu setzen. Gutgelaunt hob er ab und begrüßte mich. Ich teilte ihm meine Vermutung mit, dass er sich wohl um eine Woche vertan habe.

Gelächter schallte mir entgegen und die Worte:

Mensch, Sie müssen auch mal offen sein für gute Nachrichten!

Damit hatte nun ich nicht gerechnet. Zuerst passiert eine gefühlte Ewigkeit garnichts und auf einmal geht es dann, nichtmal 2 Wochen nach Vorliegen der Ausführungsplanung los. Damit hatte Herr M. dann auch mit seiner Ansage beim Bauanlaufgespräch Recht behalten, dass er keine 30 Werktage dafür brauchen würde, dass etwas auf dem Grundstück passiert.

Wir legen dann am Mittwoch los

Am Nachmittag des gleichen Tages rief mich dann unser Erdbauer an, er fände unsere Straße nicht. Kein Wunder Google, Apple und fest verbaute Navis sowieso, haben noch keine Ahnung wie die Straßen im Rousseau Park heißen oder dass es sie überhaupt gibt.

Telefonisch versuchte ich ihn zu lotsen, was aufgrund der miesen Handyverbindung nicht allzu erfolgreich schien. Letztlich fand er aber das Grundstück.

Wir legen dann am Mittwoch los

schwappte noch über die Leitung, bevor er sich verabschiedete.

Ab jetzt wird bei uns also Erde bewegt und es werden die Vorbereitungen für den Bau unserer schönen, teuren, biegesteifen Bodenplatte mit kraftschlüssiger Anbindung an die Frostschürze getroffen.

Die Erdarbeiten sind in vollem Gange

Heute gegen 10 Uhr fuhren wir dann spontan vorbei, um einmal zu schauen, ob denn schon etwas passiert wäre.

Und tatsächlich fanden wir keine Wildwiese mehr vor, sondern einen Bagger, blanke Erde und riesige Erdhaufen.

Erdhaufen mit Bagger

Einer der Erdhaufen, die bei den Erdarbeiten entstanden sind.

 

Erdarbeiten

Die Botanik ist bereits entfernt und liegt samt Wurzeln auf einem anderen Haufen. Die Baugrube ist bereits ausgehoben und der Aushub befindet sich auf einem anderen Hügel.

 

Kleines Steinchen

Dieses kleine Steinchen wurde im Boden unseres Grundstücks gefunden. Mal sehen wie lange es uns erhalten bleibt.

 

Noch während unserer Anwesenheit wurde eine Fuhre Sand als verdichtungsfähiges Material zur Verfüllung der Baugrube und als Basis für die Bodenplatte geliefert. Einmal entleert, wurde gleich Aushub geladen und zur Deponie verfrachtet.

Auch der Vermessungstrupp stand schon Gewehr bei Fuß, um die Absteckung vorzunehmen. Und so wie es aussieht könnte dann bereits in der nächsten Woche mit den Arbeiten an der Bodenplatte begonnen werden.

Momentan läuft’s, uns freut’s!

 

10 Antworten

  1. Daniel sagt:

    Hey cool,
    da freut man sich richtig mit, insbesondere weil es noch garnicht so lange bei uns her ist und man sich an all das erinnert 🙂

    Bei uns war ja gestern Richtfest und ich hoffe die Tage dazu zu kommen den Beitrag fertig zu schreiben.

  2. Flo sagt:

    Na meinen herzlichen Glückwunsch euch Beiden!!!! Jetzt geht es Schlag auf Schlag! Zack ist es Weihnachten und ihr habt eine Menge Stress hinter euch 😀

    Alles erdenklich Gute für die kommenden Wochen!!!!

  3. calemaarka sagt:

    Super! Der Erdhaufen sieht recht überschaubar aus, wie viel Erde musste denn getauscht werden?
    Zum Glück war dies nur ein Stein, Du weißt ja Steinansammlungen sind Hinweise auf Gräber 😉
    Ich freue mich für Euch!

  4. Toll, jetzt geht’s also richtig rund bei euch! Ich werde weiter gespannt verfolgen, was sich bei euch tut.

    Darf ich noch fragen, ob ihr den Erdbauer von Roth genommen habt und welcher das ist? Wir haben ja eigentlich vor den Erdbauer separat zu beauftragen, da bei uns soviel gemacht werden muss, aber auch deren Auftragsbücher scheinen rappelvoll zu sein, sodass es nicht leicht werden dürfte einen zu finden, der gut, günstig und verfügbar ist…

    Viele Grüße

  5. T&T BAUBLOG sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zum Baustart. Ich kann eure Freude gut nachvollziehen. Bei uns ist es ja auch noch nicht so lange her.

    Konntet ihr die Erde nicht auf den Grundstück für den späteren Garten belassen? Oder wäre das zu viel geworden?

    • John sagt:

      Vielen Dank. Wir haben nicht alles abfahren lassen. Nur den mit Botanik durchsetzten Teil. Also 10cm vom gesamten Grundstück. Der Aushub aus der Grube ist für den Garten und so.

  6. Henric sagt:

    Hey John,

    niiiiice. GZ

    Habt ihr das Abfahren des Aushubs vorher beauftragt oder hat das die Tiefbaufirma so mit erledigt?

  7. Sandra sagt:

    Jipi….wenn das so weiter geht holt ihr uns noch ein 🙂
    Liebe Grüße Sandra

  8. Jan sagt:

    Sehr schön, dass es bei euch endlich richtig losgeht. Ich bin weiter gespannt und drücke euch die Daumen für einen reibungslosen Ablauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!