Kaum zu glauben, aber rund 9 Wochen nach dem Einzug hat Küchen Aktuell unsere Küche tatsächlich fertiggestellt. Die Küche ist fertig

Drei Mann, vier Stunden

Letzten Dienstag um Punkt 10 Uhr klingelte es an der Tür. Das Gesicht war bekannt, dieser Mann hatte das Aufmaß für die Küche gemacht. Wow, nur ein Handwerker, das erschien mir etwas wenig.

Im gleichen Moment kündigte der Aufmaßmann allerdings auch schon die Ankunft zweier weiterer Kollegen an. Heute müssten sie sich ranhalten, deswegen diese Mannstärke. Während der Küchenaufbau im Januar noch von zwei wenig interessiert wirkenden und etwas muffeligen Menschen durchgeführt wurde, waren die drei nun aufgeschlagenen Herren, bester Dinge.

Und zu meiner Freude hatten sie diesmal auch das richtige Material in den korrekten Maßen dabei.

Nachdem ich sie mit jeweils einem Pott Kaffee versorgt hatte, ging es für sie und mich an die Arbeit.

Diesmal kein Schwund

Obwohl drei Mann am werkeln waren, benötigten Sie doch fast vier Stunden, um die Restarbeiten durchzuführen. Besonders froh war ich darüber, dass diesmal nicht das Kochfeld zerstört wurde.

Endlich ist unsere Nischenverkleidung nun komplett, die Seitenwange der Kochhalbinsel nicht mehr zu kurz, die Arbeitsplatte auch im richtigen Maß und das Abschlussregal an Ort und Stelle.

Letzter Schliff mit Loxone Air

Was noch blieb war mein eigenes kleines Projekt: Die Beleuchtung der Arbeitsplatte.

Hierfür hatte ich uns Rutec Aluprofile und Diffusorabdeckungen besorgt. Hierin arbeitet nun ein Loxone RGBWW Stripe, der über einen Loxone RGBWW Dimmer Air angesteuert wird.

Netzteil und Dimmer befinden sich auf dem Hochschrank, in dem Ofen und Mikrowelle untergebracht sind. Schon beim Bau hatten wir für das Netzteil eine schaltbare Steckdose vorsehen lassen, die das Netzteil bei Nichtgebrauch vom Netz trennt, was der Enegieeffizienz zuträglich ist.

Vom Dimmer aus führt eine über Amazon beschaffte, flache RGBW-Leitung (Affiliate Link) unter die Oberschränke. Aufgrund der kurzen Strecke zwischen Dimmer und Stripe war der Querschnitt dieser Leitung eher vernachlässigbar. Diese Leitung hatten die Küchenmuffel von Küchen Aktuell schon im Januar beim Aufbau der Küche für uns an Ort und Stelle platziert.

Das restliche Material stand seit Januar völlig nutzlos im HWR herum und konnte nun endlich, endlich verbaut werden.

Viel war nun nicht mehr zu tun. Die Gehrungen hatte mir freundlicherweise bereits ein lieber Kollege mit einer elektrischen Gehrungssäge im perfekten 45 Grad Winkel geschnitten.

Was für mich blieb, war die Zuleitung des LED-Streifens aufzutrennen und die hinter der Küche verbaute Leitung dazwischen zu löten. Dann noch am Dimmer anklemmen und in Loxone einlernen. Am längsten dauerte das automatische Update des Dimmers, der auf einem antiken Firmwarestand war.

In der Zwischenzeit konnte ich allerdings die Rutec Schienen verbauen und den Stripe einkleben. Noch flugs den Diffusor aufgeklickt und die Lichtsteuerung nach dem eigenen Geschmack angepasst, fertig.

Bei der Qualitätskontrolle durch meine Frau fiel dann auf, dass ein weiterer Taster, direkt in der Küche ganz sinnvoll sein könnte, um hier, von der Standardstimmung, die der Bewegungsmeder schaltet, auf OP-Beleuchtung (zur Reinigung der Küche) oder andere Stimmungen umzuschalten. Den haben wir so nicht vorgesehen gehabt. Glücklicherweise lässt sich der jedoch auch noch nachrüsten. Mit über 100€ ist so ein Loxone Touch Air Taster zwar kein Schnäppchen, aber was tut man nicht alles.

Umso schöner ist es aber, dass nun nicht nur die Arbeitsplatte hell genug ausgeleuchtet wird, um darauf zu arbeiten, sondern auch vom Esstisch aus in allerlei sinnlosen aber nett anzusehenden Farben erleuchtet und bewundert werden darf.

Eigentlich bin ich bzgl. Smarthome ja völliger Funkskeptiker. Hier arbeitet nun aber zum ersten Mal eine tatsächlich per Loxone eigenem, Air genannten, Funkstandard und macht bislang einen sehr robusten Eindruck.

Schlecht, da ich nun schon einige Ideen entwickelt habe, was man denn noch so mit Air Komponenten anstellen könnte…..

3 Antworten

  1. Stefan sagt:

    Hey John, freut mich zu hören, dass auch diese Baustelle abgeschlossen ist.
    Durch wen habt ihr die Rückwand realisieren lassen? Ist das Glas?

  2. Flo sagt:

    Meinen Glückwunsch zur Fertigstellung John und Co. Das Ergebnis zeigt: „Was lange wehrt….“
    Grüße von der Ostsee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!