In diesem Beitrag listen wir Tipps und Links für das Hausbauprojekt auf. Dinge, wie Bücher, kleine Helfer oder Links, die uns das bisherige Bauherrenleben erleichtert haben oder uns auf dieses ein wenig vorbereiteten.

 Helferlein für die Bauherrschaft

Weitwinkel-Objektiv für das Smartphone

Erstaunlich wie viel man so fotografiert, wenn man ein Haus bauen lässt. Schon bevor man überhaupt baut, müssen ja die ganzen Ideen, die man sich beim Bummel durch Neubausiedlungen holt, festgehalten werden. Und es ist immer die Kamera die beste, die man auch dabei hat.

Das ist im Zweifel dann die vom Smartphone. Leider nehmen Smartphones nicht besonders weitwinklig auf, was dafür sorgt, dass später immer nur der halbe Spaß auf dem Foto zu sehen ist. Hilfreich sind hier Vorsatzlinsen.

Da wir iPhones nutzen, habe ich mir, den zugegebenermaßen etwas kostenintensiven, dafür aber mit Zeiss Linsen ausgestatteten Olloclip, bestehend aus Weitwinkel, Fischauge und Makro schenken lassen. Befestigt sind diese an einem praktischen Schlüsselanhänger, der auch als Smartphonehalter dienen kann. Wesentlich günstiger und zudem für so ziemlich alle Smartphone geeignet ist  der VicTsing 3 in 1 Clip On, den auch das ganz schmale Bauherren-Budget hergibt.

Sinnvoll eingesetzt haben wir unser Linsenset zum Beispiel bei der Dokumentation der Elektro-Rohinstallation in unserem Haus.

Digitaler Zollstock

Neben den Vorsatzlinsen haben wir dieses Messgerät genutzt, um die Position der Unterputzleitungen zu dokumentieren.

Anstatt alle Nase lang den Zollstock (2m) anzulegen oder das Bandmaß (5m) auszurollen, haben wir uns einen Bosch Laser Entfernungsmesser zugelegt. Mit 30m Reichweite und +- 2mm Messgenauigkeit ist er für unsere Zwecke sehr gut geeignet. Die App-Anbindung via Bluetooth ist eine nette Geschichte. So kann man im Handumdrehen bemaßte Fotos versenden, ohne erst mühevoll auf dem Handy herumzukritzeln.

Die direkte Berechnung von Fläche und Volumen bekommen wir wohl alle auch noch selber hin, praktisch sind diese Funktionen aber dennoch.

Viel wichtiger ist aber die Möglichkeit am Gerät die Bezugskante vorzugeben. Oft verwenden Laserentfernungsgeräte starr die Rückseite als Startpunkt der Messung. Bei bestimmten Randbedingungen, wie zum Beispiel sehr kurzen Entfernungen ist dies aber nachteilig. Durch einen Knopfdruck kann man die Bezugskante auf die Gerätefront umstellen. Leicht zu bedienen, die Batterien halten ewig (solange man nicht dauerhaft die Bluetooth Verbindung nutzt).

Ordentliche Taschenlampe

Baut man in der dunklen Jahreszeit kann eine Taschenlampe Gold wert sein. Unsere Taschenlampe, die von der Firma Litexpress stammt, kommt nun erstmalig wirklich sinnvoll zum Einsatz. Leider ist genau dieses Modell, welches noch mit „normalen“ Batterien betankt werden muss, nicht mehr erhältlich.

Die neuen Modelle benötigen zwar Lithium Zellen oder einen Akku, sind dafür aber um Einiges leichter und schmaler. Die Verarbeitung unserer Litexpress WORKX 501 lässt keine Wünsche offen, weswegen ich hier eine volle Empfehlung für die LAmpen dieses Herstellers abgegeben kann. 

 

Hilfreiche Bücher

Wenn man bedenkt wieviel Geld man für so ein Projekt in die Hand nimmt, von dem oft ein großer Teil nicht einmal von einem selbst stammt (ich spreche da aus Erfahrung), kann die Investition in ein Buch gut angelegtes Geld sein. Gerade in der jetzt anstehenden kalten Jahreszeit, kann man sich damit dann auch sinnvoll die Zeit vertreiben.

Unser Bauherren-Handbuch: In sieben Schritten ins eigene Haus

Auch wenn ich selbst kein großer Fan der Stiftung Warentest bin, war das Bauherren-Handbuch doch, neben der Lektüre von Blogs, eine wie ich meine für mich sinnvolle Vorbereitung auf das Thema Hausbau.

Während ich noch Auflage 3. aus 2016 las, steht nun eine neue Auflage vor der Tür, die in diesem Oktober erschien.
Die aktualisierte und interessanterweise endlich günstigere Ausgabe, wird nun von sogenannten Praxismappen flankiert (sie man natürlich zusätzlich kaufen muss), die den interessierten Bauherren an die Hand nehmen sollen, um die eigenen Finanzen unter die Lupe zu nehmen oder z.B. die Gesamtkosten des Bauprojektes abzuschätzen.

 

Immobilienfinanzierung für Selbstnutzer:
Geld sparen und Fehler vermeiden beim Kauf der eigenen vier Wände

Das ziemlich aktuelle Buch (Dezember 2016) gibt einen guten Überblick über Fallstricke und Möglichkeiten der Immobilienfinanzierung. Tipps helfen das für sich Optimale herauszuholen und nicht völlig dumm vor Bankberater oder Finanzierungsvermittler da zu stehen.

 

Heimautomation mit KNX, DALI, 1-Wire und Co.:
Das umfassende Handbuch. Das Standardwerk für Smart Homes:
Einrichtung, Steuerung, Hardware-Tipps u. v. m.

Nicht nur nach eigener Aussage das Standardwerk, auch wenn es wenn es von 2015 ist. Wenn es um Heimautomation mit KNX geht und man auch selbst etwas tun möchte, kommt man kaum um dieses Buch herum.
Selbst wenn man sich dann, wie wir, gegen KNX entschieden hat, hilft das Buch doch bei Planung und Konzeption des eigenen Smart Home weiter, da es auch 1-Wire, Dali und viele weitere Themen behandelt, die einem dann auch mit Loxone begegnen.

 

Ich glaube der Fliesenleger ist tot: Ein lustiges Baubuch

Nach dem ganzen trockenen Kram auch mal was für die Lachmuskeln.
In Vorbereitung auf unsere Bauambitionen habe ich dieses Buch in unserem letzten Sommerurlaub gelesen, mich köstlich amüsiert und es bereits in einem meiner ersten Beiträge zur Lektüre empfohlen. Definitiv ein Lesetipp und mit unter 400 Seiten schnell weggelesen.

 

Hilfreiche Links zum Thema Finanzierung

Zum Beginn eines solchen Projektes steht man allein auf weiter Flur und hat in der Regel noch nicht einmal eine Ahnung was das Ganze kosten wird. Um sich eine Vorstellung davon zu machen, welches Projektvolumen man bestenfalls stemmen kann, sind folgende Seiten hilfreich:

Haushaltsrechner der Interhyp

Hier lässt sich recht leicht und überschlagweise errechnen, welchen monatlichen Betrag man für eine Finanzierung zur Verfügung hat. Ich rate allerdings dringend dazu eher eine eigene Aufstellung mit wirklich allen Ein- und Ausgaben anzufertigen.

https://www.interhyp.de/haushaltsrechner/

Budgetrechner der Interhyp

Wie viel darf das Projekt kosten ist auch eine wichtige Frage, mit der man sich als angehende Bauherrschaft herumschlägt. Beim Budgetrechner der Interhyp kann man das Ergebnis des Haushaltsrechners oder der eigenen Berechnung, hypothetische Zinsbindungsfristen und Zinssätze, sowie das verfügbare Eigenkapital eingeben und erhält eine Einschätzung über das finanzierbare Volumen.

https://www.interhyp.de/budgetrechner/

Wie wirken sich Kreditkonditionen und Tilgung aus?

Möchte man schnell einmal Konditionen von Kreditinstituten vergleichen oder eine Runde herumspielen, dem lege ich diesen sehr gut gemachten Finanzierungsrechner ans Herz. Das Blog ist im Übrigen auch sehr lesenswert!

http://www.baublog-werder.de/tilgungsrechner/

Ist das geplante Projekt für mich finanzierbar?

Finanzierungsrechner findet man an jeder Ecke. Leider bekommt man bei den meisten Angeboten keine Ergebnisse, ohne persönliche Daten eingeben zu müssen. Möchte man einfach mal herumrechnen, dann hilft die folgende Seite. Hier lassen sich alle Eckdaten ohne persönliche Daten eingeben und man erhält eine Einordnung nach Ampelschema. Natürlich ersetzt dieses Ergebnis nicht die persönliche Beratung und Betreuung durch einen Finanzierungsberater. Ob man den dann angezeigten Kreditkonditionen traut, muss man dann auch selber wissen.

https://www.finanzierung-ohne-eigenkapital.de

Interhyp Zinsradar

Hat man noch ein wenig Zeit für das Immobilienprojekt, dann ist auch das Zinsradar der Interhyp sehr hilfreich. Nachdem man hier seine Eckdaten zur Finanzierung eingetragen hat, erhält man in frei wählbarem Rhythmus eine Meldung über das aktuelle Zinsniveau. Hier lässt sich dann über die Zeit gut erkennen, ob die Zinsen gerade ein wenig steigen oder ob sie gerade eher fallend sind. Zuletzt konnte man im Dezember 2016 erkennen, dass die Zinsen, zwar auf niedrigem Niveau verbleibend, dennoch leicht anstiegen. Bei Summen von mehreren hunderttausend Euro lohnen sich auch 0,01% weniger und sparen über die Jahre viel Geld.

https://www.interhyp.de/zins-radar-anmeldung-rechner-1/

 

Sonstige

Farbcodes umrechnen lassen. Von NCS in RAL und umgekehrt.

Der Rousseau Park, in dem wir bauen, ist ein B-Plan Gebiet. Hier müssen wir uns bezüglich der Fassadenfarben an einige Festsetzungen nach NCS-Farbschema halten. Schwierig nur, dass in Deutschland das NCS in der Praxis (also bei Malern und Dachziegelherstellern) kaum Anwendung findet. Hilfreich, zumindest näherungsweise z.B. RAL-Codes nach NCS umzurechnen.

http://www.e-paint.co.uk/Colour_alternatives.asp

 

Letztes Update: 09/2017

1 Antwort

  1. Bowbow sagt:

    Das Standardwerk für Smarthomes habe ich auch im Regal. Ist wirklch praktisch aber man muss schon ein Nerd sein wenn man sowas durchliest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!