Der Weg zu den richtigen Fliesen fühlte sich für uns steinig an, wie ich im ersten Teil bereits berichtete. Wie darin beschrieben, gestaltet sich die Auswahl von Fliesen alles Andere als leicht. Hat man eine vage Vorstellung, welche Fliesen es werden könnten, lauert dann die nächste Herausforderung: Können die Fliesen überhaupt so verlegt werden, wie man sich das vorstellt?

Fliesen gewählt, aber wie werden sie verlegt?

Bereits seit März beschäftigt uns das Thema Fliesen. Bis vor einem Monat waren wir allerdings einzig dazu vergattert uns Fliesen auszusuchen. Mindestens genauso wichtig wie die Optik der Fliesen sind aber Hinweise zur Verarbeitung, Verlegung und Erfahrungswerte, was man eher machen kann und was man besser lässt.

Hierfür kommt man kaum um ein Gespräch mit einem Fachmann herum. Dieses macht sich zugegebenermaßen besser, wenn man in den Räumen stehen kann, als wenn man über einem Plan brütet. Aber erst nach einem solchen Gespräch hat die Gewissheit, dass es diese Fliesen dann auch wirklich werden können.

Bauherren können nerven

Herr L. von der Feba Fliesenverlegungs GmbH war nach dem Elektriker derjenige, den wir als allererstes damit nervten, dass wir dringend ein Gespräch haben wollten.

Damals hatten wir noch nicht einmal den Bauantrag eingereicht und das Grundstück weilte noch im Dornröschenschlaf.

Mehrmals musste er uns um Geduld bitten, da es nach seiner Aussage keinesfalls sicher wäre, dass im April bemusterte Fliesen im Januar überhaupt noch lieferbar wären.

Zwischendrin konnten wir ihm immerhin noch einige Aufpreise entlocken, die maßgeblich für eine Fliesenbemusterung sind. Was nützt es schließlich eine Fliese im Inklusivrahmen der Bau-GmbH Roth von 30€ zu finden, wenn pro Quadratmeter das Gleiche an Mehraufwand für die Verlegung auf einen zukommt?

Dann nahm unser Bauprojekt Fahrt auf und auf einmal war Eile geboten, denn bereits Anfang Dezember soll es nun losgehen mit dem Fliesen.

Ende Oktober war es also endlich so weit, wir trafen uns mit Herrn L. im Rohbau.

Ab in den Rohbau

Sowohl wir, als auch Herr L. standen pünktlich vor dem Haus, so dass es schnell ins Innere gehen konnte. Ungemütlich war es draußen, wie so oft in diesem Jahr.

Zur Vorbereitung waren Feba bereits Angebote der einzelnen Fliesenhändler zu den von uns gewählten Fliesen zugegangen.

Der lange Weg zu den richtigen Fliesen.

So sah unser Bad noch Ende Oktober aus. Von der für uns wichtigen T-Wand noch keine Spur.

Also ging es ab ins Obergeschoss zum Masterbad, um dort die Verlegung unserer im Vorfeld bemusterten Fliesen zu besprechen.

Plan vom Bad

So in etwa (abzüglich der Wandfarbe und zuzüglich einiger Extravagantheiten mit Dekorfliesen) soll unser Bad später einmal aussehen.

Der Plan fürs Masterbad

Neben einer quadratischen, grauen Bodenfliese und passenden rechteckigen Wandfliesen, hatten wir uns eine 3D Dekorfliese vorgestellt, die an der Wand hinter unserer freistehenden Badewanne verlegt werden sollte. Die gleiche Dekorfliese sollte es auch an einem Streifen in der Dusche, hinter dem Lokus und am Waschtisch werden.

Außerdem sollte diese Fliese die Rückseite unserer drei Ablagen zieren. Hier sollten die LED-Stripes auf der strukturierten Oberfläche für ein schönes Licht- und Schattenspiel sorgen.

Kaum sprachen wir über Platzierung hinter dem Töpfchen und dem Waschtisch, legte Herr L. ein Veto ein.

Das wir ganz schwierig. Also nicht unbedingt für uns, aber für die Kollegen Klempner.

Es folgte die Erklärung, dass Wandeinbauarmaturen richtig mies aussähen, wenn Sie nicht plan an der Fliese anliegen könnten. Von Flickschusterei mit Silikon würde er abraten. Davon abgesehen, dass wir das auch gar nicht wollten, hätten wir auch selbst auf dieses Problem kommen können. Schöner Mist.

Weiter ging es.

Eine Toilettenschüssel an eine Wand mit 3D-Fliese anzubringen sieht super aus, solange man die Toilette nicht auch mal nutzen will. Bei der ersten Nutzung bricht Ihnen die Fliese hinter der Schüssel. Haben Sie nicht lange Freude dran.

Ach nöööö, so eine Sch…. Aber Recht hat er.

Außerdem kritisierte er, dass die Fliese mit 3D-Optik dicker wäre, als die andere Fliese an der Wand.

Im Vorfeld waren wir froh gewesen, dass wir uns überhaupt für diese Fliese hatten entscheiden können, da sollten wir auch noch auf die Dicke achten? Du kriegst die Tür nicht zu!

Queens 3D- Dekor Fliese

Die Fliese links hatte es mir angetan. Hinter der Wanne, dem Pott, dem Waschtisch, in der Dusche und in den Nischen sollte diese Fliese ihren Platz finden. Leider nicht machbar, wie sich herausstellte. (Quelle: Fliesen-Zentrum Deutschland GmbH)

 

3 Antworten

  1. Clemens sagt:

    Man darf sich nicht immer abbringen lassen. Die Strukturfliesen, die du gezeigt hast, hätten mir auch gefallen. Kann man die nicht so integrieren, dass sie nicht in Höhe der Armaturen sind? Wir haben sowas im Bad auch über einer Wandnische an der Badewanne und an einer Wand in der Dusche. An dieser Fliese sind auch die Armaturen, allerdings ist die Struktur etwas flacher, dadurch sieht’s auch mit den Armaturen noch gut aus. Wenn man das durch Deckenspots beleuchtet, so dass die Struktur durch leichte Schatten zur Geltung kommt, wird’s richtig geil. Bei Interesse kann ich dir gern mal Bilder zeigen.

    Nicht verstehen kann ich den Einwand im Gästebad mit der Größe der Fliesen. Unser GB ist 3,6qm groß und wir haben da Fliesen an der Wand im Format 90×30. Sieht extrem schick aus. Es passt bei uns aber zufällig so, dass wir ziemlich genau 2 Fliesen nebeneinander haben. Auch dazu kannst du gern mal Bilder sehen. Oder komm auch gern mal vorbei.

    Viele Grüße,
    Clemens

  2. Daniel sagt:

    Bei uns klappt das zum Glück alles mit den Fliesen, morgen gehts damit los 🙂

    Aber fast überall Fliesen, wirkt das nicht Kühl? Da bin ich auf Fotos gespannt! (Wir haben uns für sogenannten Designerboden entschieden in Flur und Küche, dieser besteht aus Vinyl und ist auch ultra Robust, Klasse 31 (Gewerbe)).

    Am Samstag gehts in der Küche damit los, wir freuen uns!

    • John sagt:

      Das freut mich für euch . Wir denken nicht, dass es allzu kühl wirken wird. Für das EG scheinen uns Fliesen einfach am robustesten und am wenigsten pflegeintensiv.

      Im OG wollte ich eigentlich auch Designboden, aber wir konnten kein Dekor finden, dass uns beiden gefiel.
      Nun wird es doch Laminat werden. Hat den Vorteil, dass wir wegen des hohen Aufbaus dann eventuell doch noch fliesen können .

      Fotos werden folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!