Kaum ein Thema hat uns so früh beschäftigt, wie der Weg zu den richtigen Fliesen. Schon im März(!) waren wir deswegen unterwegs, nun können endlich Fakten geschaffen werden.

Der Weg zu den richtigen Fliesen beginnt

Bereits in unserem Urlaub im März haben wir Bau-GmbH Roth, namentlich unsere Frau Börner  irre damit gemacht. Wir wollten Fliesen bemustern und dadurch mittelbar wissen was wir an Zusatzkosten einzuplanen hätten.

Frau Börner richtete es dann ein, dass uns die FEBA Fliesenverlegungs GmbH aus Schönefeld zugeteilt wurde. Wir hatten unsere Info und Frau Börner diesbezüglich Ihre Ruhe. Leider musste ab dann Herr L. von FEBA mit unseren Rückfragen leben.

Herr L. kam bei den Telefonaten sehr entspannt rüber und bremste uns erstmal in unserem Tatendrang.

Wenn Sie jetzt Fliesen bemustern, gibts die vielleicht im Dezember gar nicht mehr. Reicht völlig, wenn Sie das erst im Herbst machen! Wir sprechen dann miteinander, vor Ort, wenn Sie einen Rohbau haben.

Das klang einleuchtend, fanden wir aber doof. Also ließen wir uns die Händler nennen von denen FEBA Fliesen kauft, so dass wir uns dort beraten lassen konnten.

Fliesenausstellungen

Dass es mit der Beratung bei den Berliner und Brandenburger Fliesenhändlern nicht weit her ist, haben wir daraufhin recht schnell feststellen dürfen.

Unseren Urlaub im März haben wir gefühlt zur Hälfte mit Fliesenbemusterung zugebracht. Macht man vorab keinen Termin bei den Händlern ist man allerdings meist auf sich alleine gestellt. Insbesondere mit den Großen macht man zwei, besser drei oder vier Wochen im Vorfeld einen Termin zur Bemusterung aus.

Besonders negativ fiel uns dabei leider die Beratung im Fliesenparadies im Juli auf. Aber auch die anderen Fliesenausstellungen taten sich nicht besonders hervor. Entweder waren die Mitarbeiter freundlich und bemüht, hatten in der Ausstellung aber nur drei Fliesen (Kerana). Oder sie hatten große Ausstellungen und schoben die Beratung auf den Fliesenleger ab (Fliesenzentrum und Fliesenparadies).

Aber gerade unser Fliesenleger wollte ja erst mit uns reden, wenn wir einen Rohbau haben.

3D Badplanung

Eine Möglichkeit wäre die 3D-Badplanung gewesen, die von einigen Fliesenhändlern mit Preisen zwischen 80€ und 40€ je weiterem Raum (Kerana) und 500€ angeboten wird. Den Spitzenpreis erreichte hier die Firma Linnenbecker, Meiner Ansicht nach ein Abschreckungspreis, den wir auf keinen Fall bereit waren zu zahlen.

Während man bei Kerana immerhin die Hälfte der Beratungspauschale beim Fliesenkauf gegengerechnet bekommt und dann wohl auch sogar noch beraten wird, sind die Kröten bei Linnenbecker auf jeden Fall weg. Mit dem Menschen, der das ganze in Software darstellt zu interagieren geht bei Linnenbecker auch nicht.

Hier werden nur bereits ausgesuchte/gekaufte Fliesen visualisiert. Für uns also völlig nutzlos, da wir ja beraten werden wollten.

Die Visualisierung kann man nebenbei gesagt mit einigen Abstrichen und einigen Stunden Zeit am Rechner wesentlich günstiger hinbekommen. Wir haben unser Bad mit Live Home 3D visualisiert. Nicht perfekt, aber zur Entscheidungsfindung nutzbar.

Wer die Chance nutzen möchte irgendwo in Berlin und Brandenburg tatsächlich beraten zu werden und einen Eindruck davon zu bekommen, wie es später aussehen könnte, sollte sich einen Termin zur Badplanung bei Kerana besorgen. die Mitarbeiter hier (alle drei Potsdamer Ausstellungen) schienen uns am meisten bemüht, auch wenn die Ausstellungen ziemlich klein sind.

Die Bauleistungsbeschreibung von Roth Massivhaus

Im Standard kauft man bei Bau-GmbH Roth, Fliesen für Diele, Küche, Hauswirtschaftsraum, Gäste-WC und Bäder. Hier dürfen es laut Bauleistungsbeschreibung von Roth Massivhaus, Wandfliesen bis 25 x 33 cm und Bodenfliesen bis 35 x 35 cm sein. Zusätzlich erwarben wir beim Hauskauf von unserem Herrn Friedrich, Fliesen für den Wohnbereich und unsere Speisekammer.

Ein bis zu 3 m² großer Fliesenspiegel in der Küche ist hingegen bereits enthalten und man darf je Quadratmeter immerhin 30€ inklusive Steuer ausgeben.

Während der HWR einen 8cm hohen Sockel aus Bodenfliesen erhält, sind Fliesen in Bad und WC bis 2m hoch inklusive. So viel Fläche lässt heute keiner mehr fliesen, wenn er nicht vorhat eine Fleischerei aufzumachen.

Die im Standard enthaltenen Formate sind für Räume jenseits von HWR und Keller gefühlt seit den 00ern out. Wir geben wenig auf In und Out, aber die Formate gefallen uns auch selber nicht.

Es war klar, dass uns der Standard allein nicht genügen würde, also benötigten wir mehr Daten, um auszuloten, was uns der Spaß denn letztlich kosten würde.

6 Antworten

  1. Na das sind ja Aussichten!
    Vor der Fliesenauswahl graut’s mir schon, zum einen wegen der riesigen Auswahl, zum anderen wegen der gesalzenen (Auf)Preise…

    Bin gespannt auf die Fortsetzung 🙂

    Viele Grüße
    OstBerlinStadtvilla

  2. Flo sagt:

    Hat Roth euch auch die Fliesen im WZ verkauft? Wäre es nicht günstiger gekommen das direkt mit dem Fliesenleger zu machen? 16€ mehr für V2A statt Plaste ist verhandlungsbedürftig meine ich.
    Ansonsten geht es dann ja demnächst endlich an die Optik 🙂 Fliesen sind dann innen wieder ein Gewerk wo man den Fortschritt sieht, allerdings auch fast das Gewerk, welches einen in Stress versetzt, da dann der Umzug nicht mehr weit ist 😉

  3. Sandra sagt:

    Also wir durften zu Atala fahren und wir waren wirklich sehr zufrieden. Wir sind spontan hin und hatten dennoch eine ganz liebe Beraterin die sich gleich Zeit genommen hat.
    Allerdings wird unsere Besprechung mit dem Fliesenleger erst nach Esstrich stattfinden.

  4. Britta sagt:

    ja und wo sind sie jetzt???? die bilder der fliesen????? johnniiii boy- sonst gibts doch immer alle news auch mit bild – ich als alte fotofetischistin bin jetzt echt auf entzug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!