Eckdaten zu den Zusatzkosten

Der Markt gibt inzwischen wirklich riesige Fliesen her. Einige Formate sind größer als die Grundfläche unseres Gäste-WC.

Nach einigem Quengeln bekamen wir von Firma FEBA dann irgendwann auch Eckdaten zu den Mehrkosten für die Verlegung von Fliesen mit größeren Formaten genannt.

Zwischen 7€ für Fliesen in 30×60 cm und 17€ je Quadratmeter für noch größere Fliesen (z.B. 120×15 oder 60×60) kostet es, wenn die Fliesen größer werden, da die Ebenheit des Estrichs dann nicht mehr genügt und hier dann gesondert ausgeglichen werden muss.

Dafür darf man sich bei FEBA aber Bodenfliesen auch an den Wänden verbauen lassen, ohne dass hierfür ein Mehrpreis fällig wäre. Das machen andere Firmen anders. Hinzu kommen dann noch Eckschienen in Edelstahl statt Kunststoff, was rund 16€ je Meter ausmacht.

Nochmal Fliesen aussuchen

Mit diesen Informationen konnten wir uns dann noch einmal auf den Weg durch die Ausstellungen machen und in der Folge besser abschätzen, mit welchen Zusatzkosten wir dann letztendlich rechnen dürften.

Die Fliesenhändler nahmen die von uns gewünschten Fliesen auf und sandten FEBA dann die entsprechenden Artikelnummern und Preise zu. Mit Sicherheit bekommt FEBA ein paar Prozente von denen wir nichts haben werden, aber so läuft das eben, wenn man die Fliesenverlegung mit dem Haus zusammen kauft. Dafür muss man sich außer ums Aussuchen, was schon schwer genug ist, um nichts kümmern

Da man im Fliesenhandel ohnehin meist nicht herausbekommt, von welchem Unternehmen die begutachtete Fliese denn eigentlich stammt, um sie dann zu verträglicheren Preisen woanders zu kaufen, muss man damit leider leben. Möchte man die Fliesen selbst verlegen, sind die Ausstellungen meist wenig hilfreich, da die Händler mit Eigenmarken und verschleierten Produktbezeichnungen sicherstellen wollen, dass man nicht hier bemustert und dort kauft.

Daraufhin erhielten wir dann ein Angebot von FEBA, bei dem Herr L. natürlich noch gar nicht wissen konnte, wo genau wir es denn, wie hoch, mit welcher Fliese gefliest haben wollten. Da es schon einen großen Unterschied macht ob man Dekorfliesen oder Mosaike im gesamten Raum hat oder nur auf kleinen Flächen, war mit dem Angebot nicht sonderlich viel anzufangen.

Das lange herbeigesehnte Gespräch mit Herrn L. im Rohbau musste endlich her und am vergangenen Freitag war es dann endlich soweit.

Warum dabei und danach dann noch einmal alles umgekrempelt werden musste, berichte ich dann beim nächsten mal. Mehr dazu demnächst.

 

8 Antworten

  1. Na das sind ja Aussichten!
    Vor der Fliesenauswahl graut’s mir schon, zum einen wegen der riesigen Auswahl, zum anderen wegen der gesalzenen (Auf)Preise…

    Bin gespannt auf die Fortsetzung 🙂

    Viele Grüße
    OstBerlinStadtvilla

  2. Flo sagt:

    Hat Roth euch auch die Fliesen im WZ verkauft? Wäre es nicht günstiger gekommen das direkt mit dem Fliesenleger zu machen? 16€ mehr für V2A statt Plaste ist verhandlungsbedürftig meine ich.
    Ansonsten geht es dann ja demnächst endlich an die Optik 🙂 Fliesen sind dann innen wieder ein Gewerk wo man den Fortschritt sieht, allerdings auch fast das Gewerk, welches einen in Stress versetzt, da dann der Umzug nicht mehr weit ist 😉

  3. Sandra sagt:

    Also wir durften zu Atala fahren und wir waren wirklich sehr zufrieden. Wir sind spontan hin und hatten dennoch eine ganz liebe Beraterin die sich gleich Zeit genommen hat.
    Allerdings wird unsere Besprechung mit dem Fliesenleger erst nach Esstrich stattfinden.

  4. Britta sagt:

    ja und wo sind sie jetzt???? die bilder der fliesen????? johnniiii boy- sonst gibts doch immer alle news auch mit bild – ich als alte fotofetischistin bin jetzt echt auf entzug

  5. Andreas sagt:

    Hallo ich lese Euren Blog gerade sehr intensiv.

    Wie habt Ihr das mit den Aufpreis geklärt? Habt ihr das über die Firma Roth oder über den Fliesenleger geklärt.
    Meine Partnerin und ich wollen auch größere Fliesen nehmen.

    Gruß Andreas

    • John sagt:

      Hallo Andreas, das freut mich. Das läuft dann direkt mit dem Fliesenleger (Unternehmen). Theoretisch könnte man bei Roth die Basis nehmen und müsste sich dann mit dem Gewerk einigen. Leider hat man vorher aber keine Ahnung, was das alles so kostet. Und da das Thema Kosten ja für die Meisten ein interessantes ist….. Faktisch werdet ihr ohnehin diverse Dinge noch mit dem Fliesenleger klären: Fugenfarbe (teils Mehrpreis), zusätzlicher Ausgleich, Verlegeform (Diagonal oder ein anderer Verbund), Eckschienen und Endschienen in anderem Material oder zusätzliche an der Oberkante der Fliesen, Bodenfliesen an der Wand…. usw. Ich kann euch nur empfehlen so früh wie möglich (das Haus sollte allerdings schon stehen) in Kontakt mit dem Fliesenleger zu treten, um im Haus über Details zu sprechen. Wir mussten nach dem Termin nochmal einige Dinge umwerfen, wie du ja lesen konntest….

      Viel Erfolg und Spaß bei eurem Bauprojekt.

      Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.