18 Monate Vorbereitung und Planung, sowie etwas weniger als 6 Monate Ausführung sollten unser Zuhause für die Zukunft schaffen. Sicher hundert Unterschriften. Tausende Entscheidungen, zehntausende Euro. Hoffen und Bangen, Blut, Schweiß und Tränen, führten uns an diesen Punkt. Der Tag des Umzuges: Unser Haus wird nun unser Zuhause.

Plötzlich wach

20.01.2018, es ist kurz nach 4 Uhr und ich bin wach. Erst um halb sechs soll der Wecker klingeln, damit wir noch die letzten paar Dinge in Kartons werfen können, bevor unser Umzugsunternehmen dann um 8 Uhr vor der Tür stehen soll. 

Während ich da so liege, grüble ich nach, was uns heute noch so bevorsteht. Haben wir etwas vergessen? Was kann heute schiefgehen und worauf muss geachtet werden?

Besonderen Bammel hatte ich weit im Vorfeld des Umzuges eigentlich davor, dass irgendwas beschädigt werden würde. Mobiliar, aber auch Treppe und Wände kamen mir dabei in den Sinn. 

Besondere Vorkehrungen zum Schutz von Treppe und Wänden für den Umzug, hatten wir im Haus allerdings nicht getroffen. War das ein Fehler gewesen?

Das Unzugsunternehmen

Der Geschäftsführer des von uns gewählten Umzugsunternehmens Westenberger  hatte uns bei unserem Besichtigungstermin versichert, dass Sie besonderes Augenmerk darauf legen würden, dass keine Beschädigungen am Inventar und am Haus entstünden. Wir müssten uns keine Sorgen machen und aus irgendeinem Grund, eigentlich völlig untypisch für mich, machte ich mir zu diesem Zeitpunkt auch wirklich keine Sorgen.

Herr Westenberger kam uns beim Besichtigungstermin so authentisch und interessiert, aber auch professionell rüber, dass wir uns damals im Dezember direkt für Westenberger Umzüge entschieden. Auch die Möglichkeit auf Rechnung zu zahlen kam uns sehr gelegen und ließ die Firma weniger windig erscheinen, als die Buden, die Barzahlung vor Entladung fordern. Positiver Nebeneffekt durch die Zahlung auf Rechnung. Es gibt dann auch keine Diskussion beim Finanzamt, wenn man den Umzug als haushaltsnahe Dienstleistung absetzen möchte.

Einzig ein zu hoher Preis hätte ihm den Auftrag noch nehmen können. Aber auch dieser lag irgendwann dann in dem Bereich, den wir zu tragen bereit waren. 

Heute nun, viel zu früh wach im Bett liegend, kamen mir Zweifel an der eigenen Courage. Erzählen kann er ja viel. Vielleicht kommen sie auch gar nicht. Vielleicht ist das auch so eine Abzockbude, von denen man viel lesen kann. Laden den ganzen Klimbim auf und wollen dann mal einen 50% Aufschlag auf den vereinbarten Preis, weil es dann auf einmal wohl mehr Umzugsgut wäre, als vereinbart. Geiselhaft für Mobiliar sozusagen.

Ich beschließe aufzustehen und mich ein letztes Mal unter die Dusche in der Mietwohnung zu stellen. Es folgten noch diverse letzte Male für irgendwas in der Wohnung, später aber auch ganz viele erste Male im neuen Haus. 

Nachdem ich mich frisch für den großen Tag gemacht und einen Pott Tee getrunken habe, verfrachte ich die Fernseher in unser Auto. Diese wertvolle und zerbrechliche Fracht möchte ich dann doch lieber selbst transportieren. 

Nur ein Transporter?

Ich komme gerade zurück zu unserer Wohnung, da sehe ich einen kleinen Transporter mit der Aufschrift Umzugsunternehmen Westenberger gegenüber stehen. Die wollen mich doch verar…., damit dauert die Umzugsaktion doch drei Jahre. Da mimt man einmal nicht den Kontrollfreak und dann sowas. 

Umzugskartons

Ein Esszimmer voller Umzugskartons, Mobiliar und weitere Kisten in anderen Räuem passt niemals in einen Transporter.

Kaum war mein Puls auf Maximalpegel, fuhr auch noch ein ausgewachsener LKW vor. Aufschrift analog zum Transporter. Zu früh aufgeregt. Statt mit einem Fahrzeug wird hier anscheinend mit zwei Fahrzeugen umgezogen. Änderungen zu unseren Gunsten nehme ich gerne hin. 

Der Umzug

Das Umzugsunternehmen Westenberger erscheint nun auch mit einem ausgewachsenen LKW

Und tatsächlich war das Umzugsunternehmen inklusive Chef mit 6 Mann zur Stelle. Wie vereinbart blieben zwei Mann unten und nahmen das Umzugsgut entgegen, während vier Mann zwischen Wohnung und Haustür pendelten. Vorteil der Aktion, in die Wohnung wird kaum Straßendreck getragen. Noch viel wichtiger als in der Wohnung war uns dieses Vorgehen aber natürlich für das Haus, wo der Zugang über blanken Schmodder (Mixtur aus Sand und Modder, was wiederum Matsch heißt) führt. 

Die Jungs waren allesamt gut gelaunt und packten fleißig an, was wir mit belegten Brötchen zur Stärkung zu unterstützen wussten. Bereits um 10:30 Uhr konnte ich mich als Vorhut auf den Weg zum Haus machen.  

3 Antworten

  1. Rico sagt:

    Moin moin,

    schön zu hören, dass mit dem Umzug alles so hervorragend geklappt hat. Die Entscheidung für das richtige Umzugsunternehmen ist schon eine Herausforderung, da man da meistens wenig eigene Erfahrung mit den verschiedenen Unternehmen hat. Wir haben auch lange überlegt und hatten mit verschiedenen Umzugsunternehmen Kontakt. Am Ende haben wir uns aber dann doch für ein eingespieltes Team aus Kampfsportlern und Feuerwehrleuten entschieden. Den LKW fuhr ich dann höchst persönlich 🙂

    Schmunzeln musste ich beim Bewegungsmelder im Schlafzimmer 🙂 Wir haben bewusst auf Melder in den Schlafräumen verzichtet, aber zur Sicherheit liegt trotzdem ein Kabel in der Decke. Und ich denke, dass ich da auch noch was nachrüsten werde. Nervt micht, dass ich im Schlafzimmer das Licht immer per Hand schalten muss 🙂

    Für euch vermutlich leider zu spät, aber im KNX-Forum haben viele einen Wand-Bewegungsmelder unter dem Bett verbaut. Der schaut überall im Fußbereich. Somit wird eine laufende Person im Zimmer erkannt und Licht geschaltet, im Bett liegend ist aber Ruhe. So kann man das Sperren des Melders umgehen oder aber zusätzlich mit dem Bettmelder eine kleine Fußbodenbeleuchtung schalten um den Weg zum Klo schmerzfrei zu gestalten 🙂

    Bei uns liegt zwar in der Wand hinter dem Bett auch das Kabel bereit, aber wegen des Wasserbettes, ist da leider nix mit unter dem Bett durchgucken… Als Option habe ich nur zwei Melder (links und rechts neben dem Bett) zu verwenden, was ich sicherheitshalber auch schon mit einem Kabel vorgerüstet habe.

    Viele Grüße und viele schöne Stunden im neuen Heim,
    Rico

  2. Sandra sagt:

    Hallo John,

    na das hört sich doch aber nach einem gelungenem Umzug an ohne Zwischenfälle.
    Irgenwann werdet ihr auch ganz bestimmt Herrscher eurer Anlage

    Genießt eurer tolles Haus.
    Es ist bestimmt toll jeden Abend jetzt dorthin zu fahren

    Liebe Grüße

    Sandra

  3. Jule sagt:

    Hallo ihr beiden und herzlich willkommen in Lu 🙂

    Wir beneiden euch sehr, dass ihr nun dort schon wohnen dürft. Aber wir kommen nach *lol*

    Das freut ich sehr, dass dann doch alles gut geklappt hat, zumindest mit der Umzugsfirma. Was ihr für einen Stress mit dem großen Riesen und der Küche habt, bin ich jetzt schon gespannt.
    Genießt eure Zeit im neuen Heim.

    LG Jule, Andy und Phili von 2.2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!