Schien es letzte Woche noch, dass unsere Bank wohl nie die Dokumente des Notars in korrekter Form zurückführen würde, fügt sich nun scheinbar langsam alles diesbezügliche.

Telefonieren mit der Bank

Gestern telefonierte ich recht lange mit einem Mitarbeiter unserer Bank. Ich will den Tag nicht vor dem Abend loben, aber auch der dritte Ansprechpartner war außerordentlich freundlich und bemüht mich zu unterstützen. Wenn das so weitergeht muss ich irgendwann mal einen Beitrag über unsere Bank schreiben. Der Mitarbeiter der Bank teilte mir mit, dass inzwischen gar schon eine Rückmeldung unseres Notar vorliegen würde..
Dennoch würden einige Dokumente fehlen, welche die Bank als Auszahlungsvoraussetzung benötigt. Eine entsprechende Liste hatten wir bereits letzte Woche erhalten. Zu unserer Verwunderung fanden sich auf
dieser Liste aber auch Dokumente, die die Bank schon lange von uns erhalten hatte.
Dank der guten Zusammenarbeit fand mein Ansprechpartner dann doch noch einige der angeforderten Dokumente in unserer Akte, so dass wir nun nur noch eines nachsenden müssen. Dieses hatten wir der Bank zwar schon Mitte Januar einmal im Original geschickt, aber die Post hat es heutzutage gar nicht leicht und so zahlen wir gerne noch einmal 70 Cent Porto.

Telefonieren mit dem Notar

Unser Notar zeigte sich beim Telefonat einige Minuten später dann zuversichtlich, dass die Eintragung der Grundschuld nun innerhalb der nächsten Tage erfolgen würde. Unsere Bank hatte diesmal einfach die Vordrucke des Notariats unterschrieben und zurückgesandt, so dass kein weiterer Optimierungsbedarf mehr bestand.
Alle weiteren von der Bank benötigten Unterlagen würden dann direkt vom Notariat an diese gesandt werden, so dass wir nun nur noch warten dürften.
Einziger verbleibender Punkt, um den wir uns kümmern müssen:
Die Stadt Ludwigsfelde muss nun noch den Verzicht auf das Vorkaufsrecht an unserem Grundstück erklären. Wir sind guter Hoffnung, dass die Stadt Ludwigsfelde nicht ausgerechnet auf unserem Grundstück eine Außenstelle des Rathauses eröffnen möchte und warten nun nur auf die Rechnung über ca. 25€, die wir gerne umgehend begleichen werden.

Leider noch kein Termin beim Genehmigungsplaner

Nun bräuchten wir demnächst langsam einen Termin bei unserem Genehmigungsplaner, der unseren Bauantrag erstellen wird. Der scheint allerdings derzeit „Land unter“ zu haben. Obwohl er bereits vorletzte Woche die Unterlagen von der Entwurfsplanung erhalten hatte, bekamen wir erst letzte Woche eine erste Rückmeldung, die jedoch weitere zwei Wochen Geduld von uns einfordert. Nach diesem Termin wird der Genehmigungsplaner noch einmal voraussichtlich rund 2 Wochen zur Fertigstellung des Bauantrages benötigen.
Damit schwindet leider unsere Hoffnung, dass wir den Bauantrag für unsere Villa Lugana bis April einreichen können. Bei einer geschätzten Bearbeitungszeit von 3-4 Monaten im Bauamt, könnte somit erst frühestens im Juli mit den Bauarbeiten angefangen werden. Vorausgesetzt natürlich der Bauantrag geht glatt durch und die Bau-GmbH Roth startet pünktlich mit den Arbeiten.
Inzwischen machen wir einfach das, was wir schon ganz gut geübt haben: Warten….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!