Am Dienstag schauten wir wieder einmal beim Haus vorbei, da in dieser Woche mit der Dacheindeckung begonnen werden sollte. Und tatsächlich war schon etwas passiert. Es scheint Dachdecker nehmen keine Brückentage.

Beginn der Dacheindeckung

Da wir keinen Brückentag am Montag hatten, kamen wir erst am Dienstag dazu uns davon zu überzeugen, ob denn auf dem Dach schon etwas geschehen ist.

Und tatsächlich war die nordwestliche Seite des Daches bereits zu einem Großteil gedeckt.

Begonnene Dacheindeckung

Zum Tag der Deutschen Einheit durften wir uns bereits über einige Dachsteine freuen.

 

Braas Protegon Frankfurter Pfanne Granit

Hier tun unsere Dachsteine bereits ihren Dienst. Gut sehen sie aus, wie ich meine.

Pünktlich zum Beginn der Dachdeckerarbeiten erfreut uns der Oktober ja mit feuchtem und ab heute auch noch stürmischem Wetter.

Nicht die besten Voraussetzungen, um auf dem Dach zu arbeiten. So mussten also am Montag die Arbeiten abgebrochen werden, als der Regen überhand nahm und die Dachdecker Gefahr liefen vom Dach gespült zu werden.

Weiter dann am Mittwoch

Gestern hatten wir eigentlich andere Pläne, so dass ein Abstecher nach Ludwigsfelde (Die Eingeborenen sagen wohl auch gerne LuFe oder Lu ist mir zu Ohren gekommen.) nicht angedacht war.

Es ergab sich dann aber, dass wir doch zu neugierig waren und uns bei bereits völliger Finsternis auf der Baustelle wiederfanden. Beim 23 Grad Dachneigung ist direkt vor dem Haus kaum etwas vom Dach zu sehen und für den Blick aus der Ferne war es zu duster.

Also kletterte ich im Schein der Straßenlaterne auf das Gerüst. Die Bauherrin machte es sich derweil im Auto gemütlich.

Und tatsächlich waren bereits rund zwei Drittel des gesamten Daches eingedeckt, der Schornstein verkleidet, das Sicherheitstrittrost für den Schornsteinfeger und das Dachflächenfenster verbaut. Zu unserer Freude werden die von Bau-GmbH Roth angebotenen zusätzlichen Trittstufen für den Schornsteinfeger nicht notwendig sein.

Schornstein verkleidet und Dachflächenfenster verbaut

Dachflächenfenster, Sicherheitstrittrost und Schornsteinverkleidung.

Verlässt man den Spitzboden über das Dachflächenfenster, steht man auf dem Sicherheitstrittrost direkt am Schornstein. Kurze Wege für den Mann in Schwarz und eine kleine Ersparnis für die Bauherren.

Ganz schön viele Ecken

Statt vier Ecken hat unser Dach acht. Da muss ganz schön was zurechtgeschnitten werden.

Die offensichtlich zeitaufwendigste Maßnahme ist sicher das Zuschneiden der Dachsteine für die Ecken. Dank des Erkers über beide Geschosse gibt es derer 8 Stück bei unserer Villa Lugana.

Unwetterwarnung für Donnerstag

Leider naht nun am Donnerstag auch der erste Herbststurm, der das Arbeiten auf dem Dach wohl wieder nicht zur Freude werden lässt.

Daher gehen wir nicht davon aus, dass am Donnerstag etwas auf dem Dach passieren wird. Außer vielleicht, dass ein paar Steine vom Dach fliegen, was passieren könnte, wenn man den Vorhersagen glauben darf.

Am Freitag werden wir schlauer sein und vielleicht auch einmal bei Tageslicht das Geschaffene begutachten können.

 

4 Antworten

  1. Jule sagt:

    Der Sturm ist leider nicht ohne. Hoffe es bleiben alle Ziegel auf eurem Haus

  2. Eric sagt:

    Hi, du sprichst immer von Dachsteinen. Geh ich richtig in der Annahme, dass ihr euch für eine Dacheindeckung aus Beton(dachsteinen) entschieden habt? Ich kenne es nur so,dass Dachziegel aus Ton sind und Dachsteine aus Beton. Wenn ja, warum habt ihr euch so entschieden ? Mit freundlichen Grüßen Eric

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!