Und tatsächlich war es wohl an der Zeit unsere Fritzbox doch einmal auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Erst der Betrieb an VDSL, dann der Gigacube und nun FTTH, das war wohl zuviel.

Nach der Rücksetzung und Konfiguration nach diesem HowTo von AVM: FRITZ!Box für Betrieb am Glasfaseranschluss einrichten musste ich zwar erneut die Arbeit des Wochenendes wiederholen, wurde aber dann mit annähernd voller Bandbreite belohnt.

Während die Auftragsabwicklung tatsächlich unter aller S.. war, bekommen wir nun endlich wenigstens das, was wir bestellt haben. In einigen Monaten werden der Ärger und die vielen Telefonate vergessen sein und wir uns einzig an der flotten Anbindung mit aktueller Technik und massivem Potential nach oben freuen. Es ist wie nach einem langen Lauf: Man startet ambitioniert, irgendwann in der Mitte ist es wie die Hölle. Dann irgendwann ist man die Belastung gewöhnt und hat man erst das Ziel erreicht, ist man einfach nur noch happy.

Danke Telekom, für uns hätte aber auch ein Spaziergang gereicht.

Das soll dann auch endlich der letzte Beitrag zur Telekom gewesen sein…..

3 Antworten

  1. Daniel sagt:

    Das sieht mir mehr nach VDSL/Vectoring als FTTH aus, gerade von der Latenz her

    • John sagt:

      Hi Daniel, da muss ich dir Recht geben. Allerdings habe ich den Test damals auch nur mal eben mit dem Handy durchgeführt.
      Unter „ordentlichen“ Bedingungen kam ich gerade auf 4ms, was IMHO zufriedenstellend sein sollte:
      Speedtest

  2. Daniel sagt:

    Das sieht besser aus, ja 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!