Wie ich  ja schon geschrieben habe, halte ich eine klassische, starre Elektroinstallation in einem Neubau für nicht mehr zeitgemäß. Für mich blieben von den auf dem Markt verfügbaren Systemen nur KNX und Loxone übrig. Damit ich nun langsam auch KnowHow aufbauen kann, habe ich mir einen Loxone Musterkoffer bestellt, der nun am Freitag endlich geliefert wurde.

Der Musterkoffer

Kenner werden sofort feststellen, dass es sich dabei um den alten Musterkoffer handelt. Im neuen Koffer sind viele Loxone Tree Komponenten enthalten. Der alte Koffer enthält neben dem Herzstück, dem Miniserver, nur eine 1-Wire, eine DMX-Extension und einen RGBW-Dimmer. Bei Loxone Tree handelt es sich um einen Loxone eigenes und damit proprietäres Bussystem. Momentan kann ich mich noch nicht mit dem Gedanken anfreunden diesen zu verwenden und baue derzeit eher auf die Einbindung von KNX-Tastern.

Da ich gerne die 1-Wire Extension für eine günstige Anbindung von Sensorik, wie Glasbruchsensoren, Reed-Kontakten in den Fenstern und iButtons verwenden möchte, war der alte Musterkoffer für mich genau richtig.

Loxone Musterkoffer Closeup

Loxone Miniserver, 1-Wire und DMX-Extension

Durch einen Zufall stellte sich am Freitag heraus, dass der uns beim Bau unterstützende Elektroinstallateur wohl auch einen Musterkoffer leihweise zur Verfügung gestellt hätte. Glücklicherweise muss ich mir nicht in den Hintern beißen, Geld für den Musterkoffer ausgegeben zu haben. Ich plane derzeit die Teile aus dem Musterkoffer auszubauen und diese dann in einem Testaufbau auf eigener Hutschiene zu installieren. Bei einer Leihgabe hätte ich da Skrupel gehabt, geht man mit Leihgaben dann doch etwas pfleglicher um.

Die nächsten Schritte

In den nächsten Wochen wird sich dann zu meinem theoretischen Wissen auch ein wenig Erfahrung aus der Praxis gesellen. Neben den schon genannten Elementen enthält der Koffer auch etwas Tastsensorik, einen Temperatursensor, einen iButton, einen LED-Strip und einen einfachen WLAN-Router. Als erstes wird der Miniserver ins heimische WLAN einziehen müssen, der eingebaute WLAN-Router geht dann in Rente.

Ist der Miniserver im heimischen Netz gelandet werde ich mich erstmal an den verfügbaren Komponenten austoben und mich mit dem Konfigurationstool auseinandersetzen. Meine letzten Berührungspunkte mit einer SPS sind 25 Jahre her, so dass es sicher einiges nachzuholen gibt.

Am Mittwoch werden wir dann einen Termin mit unserem Elektriker haben, der als Loxone Partner sicher seine professionelle Sicht mit uns teilt.

8 Antworten

  1. Baublog2017 sagt:

    Hallo,

    auch wenn es bei uns noch alles in weiter Ferne ist, bin ich von Berufung her sehr interessiert an sämtlichen Smarthome-Geräten. Würde mich sehr über weitere Berichte dazu und im besten Fall Fotos freuen.

    Grüße 😉

  2. Inga Wagner sagt:

    Alles klar, nun weiß ich doch auch Bescheid. Ich habe kein Wort verstanden *grins*, aber Du machst das schon.

    Liebe Grüße
    Inga

  3. Hallo, ich lese hier schon eine Weile mit und muss sagen euer Blog ist extrem kurzweilig und es macht Spaß hier zu lesen.
    Schön das es nun auch ein Loxone Projekt in der Nähe von uns gibt, welches ich nun gespannt verfolgen werde. Wir haben 2014 gebaut und ebenfalls Loxone eingesetzt. Da ich beruflich aus der Branche komme hab ich die interne Verdrahtung und die Programmierung selbst durchgeführt, so konnten wir Kosten sparen.

    Wir wünschen euch viel Erfolg und Kraft beim Hausbau.

    Gruß Nico

  4. Matthias sagt:

    EIne schöne Sache mit Loxone. Hätte ich auch gerne, doch damals war das nicht im Budget drin. Vielleicht gibt es ja irgendwann eine bezahlbare Nachrüstlösung ohne neu Kabel verlegen zu müssen. So was wie digitalSTROM.

  5. Peter sagt:

    Ich habe von einem Kollegen den alten Musterkoffer bekommen. Leider ist das Programm ziemlich kaputt konfiguriert.
    Könntest du die Ursprungskonfig zum Download bereitstellen? Bei Loxone gibt’s nur noch die neue Tree-Musterkonfig

  6. Jörg sagt:

    Hehe, mit dem guten „alten“ Musterkoffer habe ich auch meine ersten Gehversuche unternommen. Ganze 3 Jahre ist das schon wieder her 🙂 -> http://www.meintechblog.de/2014/08/smart-home-mit-loxone/
    Evtl. helfen dir die Infos auf meinem Blog ja bei deiner Planung etwas weiter, die „heisse“ Bauphase hat bei dir ja laut Logbuch noch nicht begonnen. Die Innereien des Musterkoffers sind bei mir übrigens mittlerweile in den Schaltschrank gewandert, hoffe bei dir dauert es auch nicht mehr allzu lange.

    Bin gespannt, wie es bei dir weitergeht. Zum Newsletter habe ich mich bereits angemeldet. 🙂

    Grüße und viel Erfolg
    Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!