…zumindest hoffe ich das. Bisher ist davon bei mir allerdings noch nichts zu merken.

Erstes Telefonat mit dem Bauamt

Gestern habe ich mich dann doch einmal dazu hinreißen lassen im Bauamt anzurufen, um mich nach dem Stand der Dinge zu erkundigen.

Wer jetzt einwirft, dass die Bearbeitung eines Bauantrages üblicherweise drei Monate und evtl. etwas länger dauert, hat natürlich Recht. Allerdings wird die Bauherrschaft üblicherweise auch umgehend per Eingangsbestätigung über den Eingang in Kenntnis gesetzt. Das war bei uns bisher nicht der Fall.

Dass diese Eingangsbestätigung nach vier Wochen noch nicht den Weg zu uns gefunden hat, weckte die Befürchtung, dass der Bauantrag vielleicht auf dem Weg nach Vanuatu sei und nie im Bauamt angekommen ist.

Wohlwissend, dass in dem für uns zuständigen Bauamt derzeit Hochbetrieb herrscht und mein Anruf kostbare Arbeitszeit kosten würde, tat ich es trotzdem. Es gibt halt Tage, an denen überkommt mich Kühnheit.

Die Dame am anderen Ende der Leitung war überraschend freundlich, stellte sich aber nach einer Minute leider nicht als die für uns zuständige Ansprechpartnerin heraus.

Einen Moment später war ich dann mit unserer Ansprechpartnerin verbunden. Ich erläuterte unsere Befürchtung und erntete Unverständnis. Es lägen noch zehn unbearbeitete Bauanträge auf dem Tisch, da werde der von uns wohl dabei sein.

Ich fasste mir ein Herz und traute mich zu fragen, ob nicht kurz nachgeschaut werden könne, ob denn nicht einer mit unserem Namen darauf auch tatsächlich im Stapel wäre.

Daraufhin hörte ich, wie Papier und Hefter bewegt wurden. Keine Ahnung wie sie es schaffte, doch meine Gesprächspartnerin vermochte es, durch die Art und Weise wie sie dies tat, ihrer Genervtheit so Ausdruck zu verleihen, dass es dafür keiner Worte bedurfte. Ob man diese Fertigkeit in Rahmen der Ausbildung erlernt, muss ich bei Gelegenheit mal unseren Freund der Familie Swen fragen, der sich auch in der Verwaltung verdingt.

Als ich schon fast daran zweifelte, dass unser Bauantrag aufzufinden wäre, hörte ich ein entferntes: „Hier isser doch!“. Wenige Sekunden später wurde mir dies dann auch offiziell mündlich bestätigt. Wir dürfen also in den nächsten Tagen mit unserer Eingangsbestätigung rechnen. Und schon war das Telefonat beendet, ohne dass man sich am anderen Ende der Leitung noch mit einer Abschiedsformel belastet hätte.

Noch eine Woche bis zum Rekord

Unser Planungsbüro hatte uns schon vorgewarnt, dass es mit der Eingangsbestätigung in diesem Bauamt nicht immer so zügig gehen würde. Nun können wir dies aus eigener Erfahrung bestätigen. Bisher liegt der Rekord wohl bei fünf Wochen. Halten wir die Eingangsbestätigung nicht bis Freitag nächster Woche in Händen, dann sind wir zumindest neue Rekordhalter.

Lieber wäre uns allerdings, dass es endlich voran geht. Zumindest hoffen wird, dass unser Bauantrag nun nicht nach ganz unten im Stapel gewandert ist.

Tatsächlich haben wir aber Verständnis für die Mitarbeiter des Bauamtes, da diese derzeit besonders viel zu tun haben. Nicht nur müssen haufenweise Bauanträge, die alle annähernd zur gleichen Zeit eingehen, bearbeitet werden, außerdem quengelt die Kundschaft alle paar Tage, wann der Bauantrag denn endlich genehmigt sei.

Unsere Nachfrage, ob denn überhaupt etwas eingegangen wäre, hielten wir aber dennoch für statthaft.

9 Antworten

  1. Henric sagt:

    Hallo John,

    Deine Art und weise hier zu schreiben, ist immer recht amüsant. Bist Du am Telefon tatsächlich so zurückhalten und überfreundlich, wie Du es hier geschildert hast? Mir wäre das in Deinem Fall nicht gelungen. Schließlich zahlst Du nachher die Bereitstellungszinsen.

    VG
    Henric

    P.S. Ist Dein Name wirklich John oder ist nur nur ein Alias, welchen Du fürs Bloggen benutzt?

  2. John sagt:

    Hi Henric,
    vielen Dank für die Blumen. Aufmerksamkeit und Lob ist des Bloggers Brot 🙂
    Tatsächlich bemühe ich mich immer, nett und freundlich auf meine Mitmenschen zuzugehen. Wie es in den Wald reinschallt, so schallt es wieder raus.

    Bis auf diese Ausnahme waren bisher aber auch alle Ansprechpartner/innen in Ludwigsfelde und Umgebung (Stadtverwaltung, Stadtwerke, Vermesser, Baugrundgutachter, WARL, Notar), als auch die Ansprechpartner der Rousseau Park GmbH so freundlich und hilfsbereit, dass man als Berliner nicht mehr aus dem Staunen rauskommt.

    Da kann man einen kurzen Ausrutscher ganz gut wegstecken. Manchmal liegt sowas ja nur an der Tagesform oder ist der Überlastung geschuldet.

    Ja, meinen Eltern gefiel es, trotz fehlender angelsächsischer Wurzeln, mich so zu nennen 🙂
    Henric mit „c“ ist jetzt aber auch nicht Standard 😉

  3. Inga Wagner sagt:

    Wie immer super gut geschrieben.
    Leider habe ich immer wieder Probleme den Kommentar auch abzuschicken, deswegen kam in letzter Zeit nichts mehr. Mal sehen ob es heute klappt.

    LG, Inga

  4. Daniel sagt:

    Ich kann nur raten regelmäßig freundlich nach zu fragen. Habe ich auch gemacht, hat uns beim Thema Naturschutz Wochen gespart! Am Dienstag werde ich auch Town&Country nerven, seit 2 Wochen Stillstand ohne Information. Wir sind so heiß auf den Baubeginn

  5. Swen sagt:

    Guten Abend allerseits und vielen Dank für die Erwähnung! Also Unfreundlichkeitist definitiv kein Bestandteil der Ausbildung. Vielleicht ist das ja ein separater Kurs für Bearbeiter im Bauamt? 🙂
    Da ihr nun entschieden habt, aus dem Verwaltungsbezirk zu ziehen, in dem ich arbeite verliert ihr auf alle Fälle einen sehr netten (für euch möglichen) Bearbeiter.
    Ganz liebe Grüße, Swen

    • John sagt:

      Puh, dann bin ich ja froh, dass das nicht im Ausbildungsrahmenplan enthalten ist. Und das mit dem netten Bearbeiter ist definitiv wahr. Vielleicht könntest du Amtshilfe anbieten? Auch wenn du nicht im Bauamt tätig bist, für eine Eingangsbestätigung brauchst du sicher keine 5 Wochen. Da bin ich mir sicher .
      Liebe Grüße

  6. Daniel sagt:

    Und….. Seit ihr nun neue Rekordhalter?
    Ich finde es schon krass das es so lang dauert !

    Viel Glück das es weiter geht

    • John sagt:

      Hi Daniel. Danke für deine Anteilnahme, aber tatsächlich genau nach 5 Wochen können wir heute unsere Eingangsbestätigung in Händen halten.

      Das Glück, das du uns wünschst nehmen wir aber gerne an 🙂

      Gruß
      John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Mail über neue Artikel informiert werden!