/* */

Das ist also Beratung?

Wir nannten unsere Vorstellungen. Glänzende Fliesen, eventuell anpoliertes Feinsteinzeug. Nach Möglichkeit kalibriert. Eher warme Farben. Unsere Beraterin war wenig begeistert.

Ach, glänzend? Momentan ist eher matt!

Ja, mag ja sein. Aber wir möchten bitte eher glänzend. Es war auch nicht so, dass es keine glänzenden Fliesen gegeben hätte. Uns beschlich langsam das Gefühl, dass hier der persönliche Geschmack der Beraterin einer fundierten Beratung der Kundschaft im Wege stand.

Als wir auf den billigen Plätzen nichts fanden, äußerten wir die Bereitschaft auch mehr pro Quadratmeter ausgeben zu wollen, als im Standardumfang enthalten.

Erneut wurden wir uninspiriert von Fliese zu Fliese geschleppt. Langsam entschlossen wir uns dazu diese „Beratung“ doch lieber abzubrechen.

Durch puren Zufall fanden wir dann auf den letzten Meter eine Bodenfliese, die uns zusagte. Nur hatte unsere Beraterin eben jene uns nicht gezeigt, obwohl die voll unseren Kriterien entsprach. Selbst eine passende Wandfliese fand sich im gleichen Regal. Wir ließen diese Fliese notieren.

Kann man das auch visualisieren?

Nun hatten wir ja Fliesen gefunden. Puuh, das war Arbeit.

Können wir die jetzt auch mal am Rechner einbauen und begutachten? Vielleicht ein wenig Mosaik hier und da oder die Bodenfliese am Waschtisch hochziehen? Vielleicht auf die Ablagen dann auch die Bodenfliese oder doch Mosaik? Oder eventuell noch was Abgefahrenes in der Dusche machen?

Nein, das hätten wir bei der Terminvereinbarung ansagen müssen. Das kostet je Raum 140€ und dann hätte man das machen können. Jetzt wäre es dafür zu spät.

Ah, ok. Aber was unterscheidet nun diesen, vier Wochen vorher reservierten Termin von der Spontanberatung vor einigen Monaten? Nichts!

Im Gegenteil. Der Kollege hatte uns damals spontan in 30 Minuten mehr beraten, als unsere gebuchte Ansprechpartnerin am heutigen Tage in zwei Stunden.

Wofür wir hier nun die Pläne brauchten, erschloss sich uns auch nicht. Die Bezeichnung der Räume hätten wir auswendig aufzählen können.

Fazit

Bezüglich der Beratung war der heutige Tag ein voller Reinfall. Fliesen ansehen können wir uns auch ohne jemanden, der uns die Schubladen aufzieht und uns die Farbe nennt.

Unter Beratung verstehen wir das Einbringen von Erfahrung und Ideen, sowie fachlichen Rat. Sind solche Qualitäten beim beratenden Personal nicht vorhanden, muss Technik helfen, um dem Kunden zu helfen.

Dass man das nicht zwingend kostenlos anbietet, weil Interessenten sich sonst eventuell für lau eine Badplanung machen lassen und dann woanders kaufen, können wir verstehen. Aber wäre es dann nicht sinnvoll diese Premiumbadplanung im Fliesenparadies bereits zur Terminvereinbarung optional anzubieten?

Vielleicht hatten wir einfach Pech mit der Beraterin oder jene einen besonders schlechten Tag. Letztlich sind wir nun genauso weit wie vorher. Wir hoffen, dass sich die Beratungsleitung der Konkurrenz nicht auf dem gleichen Niveau befindet.

1 Antwort

  1. Flo sagt:

    Wäre es nicht so weit entfernt würde ich euch ja unseren Fliesenmarkt vorschlagen. Dieser hat vieles fern ab von der Stangenware. Gönnt euch doch einen Entspannungsurlaub an der Ostsee bevor es so richtig los geht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.